Prämenstruelles Syndrom (PMS) und Gelenkschmerzen

Print Friendly

Hallo Leute! Vor mehreren Monaten habe ich  Gelenkschmerzen in den Fingern bekommen, ich konnte mein Daumen manchmal morgens nicht bewegen. Und tagsüber tat mir die ganze Hand weh. Es war mal schlimmer mal besser, aber die Schmerzen waren immer da. Die Gelenkanfälligkeit habe ich wohl vererbt gekriegt. Schon mit 20 Jahren hatte ich meine Sehnenscheidentzündung die bis heute chronisch ist.

Vor ein paar Wochen startete ich mein Zuckerentzug. Ich ließ komplett den ganzen Zucker weg, auch Honig.

Es fiel mir in den ersten Tagen schwer, aber da ich schon lange auf Schokolade verzichte (es geht mir dadurch besser) ging es. Und nach zwei absolut ruhigen Wochen, wobei ich in dieser Zeit mehr gearbeitet habe, fragte mich der Björn wo meine PMS geblieben ist.
Ich war tiefenentspannt!

Keine Genervtheit, keine Stimmungsschwankungen!

Und keine Gelenkschmerzen! WEG!!

Ich war und bin begeistert!!

Ich habe nach einem Vorfall das ganze mit dem Zucker in Verbindung gebracht. Nach 2 Wochen Zuckerfrei habe ich mir in der Mittagspause Schoko-Reis-Waffeln geholt, abends habe ich gemerkt wie genervt ich war und als der Björn fragte was los sei habe ich mich echt gewundert und mir Gedanken gemacht und so kam ich auf Zucker.

Der raffinierte Zucker und totes Mehl sind für uns so selbstverständlich geworden, dass ich trotz unseres hohen Wissenstands die normalen weiblichen Stimmungsschwankungen nicht mit dem Zucker Verbindung gebracht habe.

In unserer Gesellschaft wird der Zucker nicht als schädlich angesehen, in jedem Rezept ist Zucker ein Bestandteil. Wo ist denn kein Zucker drin? Wir sind umgeben von Süßspeisen. Es ist heutzutage normal, dass ein Erwachsener mehrere Dutzende Kilogramm Zucker in Jahr isst.

Es ist sehr schwer umzudenken….. Aber es lohnt sich!!!

http://www.zeit.de/zeit-wissen/2007/06/Zucker/seite-2

1 Kommentare

  1. schöner blog und interessante Themen! 😉
    Eine Anregung: versucht’s doch mal mit Getreide-Alternativen wie Buchweizen, Kokosmehl, etc. bzw. gleich rohes Brot und Gebäck. Auch seeehr lecker und ohne die schädlichen Getreide-„Nebenwirkungen“ ;))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.